Durch jahreszeitlich bedingte Hitzeperioden kommt es in der Trinkwasserversorgung tageszeitlich beeinflusst zu teilweise sehr großen[hohen] Verbrauchsspitzen.

 Wasserversorgungsanlagen sind in Dimension und Leistungsfähigkeit aus lebensmittelhygienischen Gründen beschränkt ausgelegt. Das kann in Spitzenabgabezeiten zu Druckschwankungen im Trinkwassernetz und zu geringeren Abgabemengen des Lebensmittels Trinkwasser führen.

 Daher bitten wir unsere Trinkwasserkunden auf einen sparsamen Gebrauch des Trinkwassers zu achten und bei extremen Wärmeperioden folgende Empfehlungen zu beachten.

 Gartenbewässerung auf ein Minimum beschränken.

  • Wenn doch, möglichst eigene Brunnen nutzen, wenn vorhanden.
  • Nicht zu Mittagszeiten wässern, sondern zu den frühen Morgenstunden oder in den späten Abendstunden, wenn die Verdunstungsraten niedriger sind.
  • sparsam bewässern. B. Perlschläuche oder Niedrigversprüher benutzen.
  • Direkt am Pflanzenfuß wässern, um Verdüsungsverluste (Verdunstung) zu minimieren.
  • Möglichst keine Bewässerung in den abendlichen Spitzenverbrauchszeiten durchführen.
  • Autowäschen ausschließlich in zugelassenen Waschanlagen durchführen.
  • Befüllungen von z.B. Springbrunnen, Gartenteichen, Planschbecken, Schwimmbecken und Pools nicht aus dem Trinkwasserbereich bereitstellen, ggf. eigene Brunnen nutzen. Hier durch das Brunnenwasser entstehende Oxidationsprodukte (Eisen, Mangan) könnten dann später im Rahmen der Poolpflege abgesaugt werden.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 Ihr Wasserverband Nordhannover

 Volker Krebs

Verbandsgeschäftsführer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok