Verbandsversammlung wählt neuen Verbandsvorsteher

Nach der Kommunalwahl und die Konstituierung der neuen Stadt- und Gemeinderäte Ende 2021 konnte jetzt der Verbandsvorsteher des Wasserverbandes Nordhannover (WVN) die 41 Delegierten aus den Mitgliedskommunen Burgdorf, Burgwedel, Isernhagen, Lehrte, Schwarmstedt, Sehnde und Wedemark sowie vom Wasserverband Peine und von der enercity AG zur ersten Verbandsversammlung in den Amtshof Burgwedel einladen.

Die wichtigsten Tagesordnungspunkte waren Personalangelegenheiten: Die Wahl der Verbandsvorsteherin bzw. des Verbandsvorstehers sowie von zwei Stellvertretern und die Besetzung des Verbandsausschusses.

Da Joachim Papenburg, Burgwedel, nach 10 Jahren als Verbandsvorsteher nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stand, wurde auf Vorschlag von Rainer Fredermann MdL, Burgwedel, Rudi Ringe aus der Gemeinde Wedemark einstimmig gewählt. Der erfahrene Kommunalpolitiker Ringe ist seit mehr als 25 Jahren Mitglied der Verbandsversammlung des WVN und war 10 Jahre stellvertretender Verbandsvorsteher. Herr Ringe ist für das Amt aber auch deshalb geeignet, da er als Tiefbau-Ingenieur, Fachrichtung Wasserwirtschaft, über ein breites Fachwissen verfügt. In seinem Berufsleben hat er 30 Jahre lang die Abwasserbeseitigung in der Wedemark erfolgreich geleitet.

Gemeinsam mit dem Verbandsgeschäftsführer Henning Schlaefke verabschiedete der neu gewählte Verbandsvorsteher seinen Vorgänger Joachim Papenburg und dankte ihm für seinen Einsatz.

Zu stellvertretenden Verbandsvorstehern wurden Marc Wiezoreck, Isernhagen und Michael Kranz, Burgwedel gewählt. Mitglieder des Verbandsausschusses sind neben dem Verbandsvorsteher und den Stellvertretern Dagmar Thöner (Burgdorf), Rainer Fredermann (Burgwedel), Herbert Löffler und Aziz Klebleylev (beide Isernhagen) Bürgermeister Björn Gehrs (Schwarmstedt), Elisabeth Schärling (Sehnde), Olaf Schröder (WV Peine), Jürgen Benk und Michael Papke (beide Wedemark) sowie Margarete Albes (enercity AG).